Lesezeit: Minuten
Juni
2022

#keinemehr - Femizide in Deutschland

Die Broschüre #keinemehr klärt über Femizide/Feminizide in Deutschland auf. Damit ist die Tötung von Frauen und weiblich gelesene Menschen gemeint, die auf einen tiefliegenden Frauenhass zurückzuführen ist. Seit 2015 thematisiert die Bewegung „Ni una menos“ = „Nicht eine weniger“ Femizide in Lateinamerika und Argentinien und wehrt sich gegen das System, welches Frauen und weiblich gelesene Personen auf allen Ebenen im unterschiedlichen Ausmaß abwertet.

Femizide in Deutschland

Wichtig ist bei dem Thema Femiziden, dass davon sind nicht nur Frauen betroffen sind, sondern auch Menschen, die sich nicht als weiblich identifizieren, aber so „gelesen“ werden. Das heißt sie werden als weiblich angesehen und dementsprechend wie eine Frau diskriminiert. Andersrum ist es auch möglich, dass sich eine Person als weiblich identifiziert, aber von einigen nicht als weiblich gelesen bzw. wahrgenommen wird.

Wollt ihr mehr erfahren?

Das waren einige Auszüge aus der Broschüre. Das Ziel von #keinemehr ist ein Bewusstsein für Femizide in Deutschland und die mörderischen Konsequenzen eines tiefliegenden Frauenhasses zu schaffen. Für mehr Informationen könnt ihr euch die Broschüre hier herunterladen.

Kommentare

Keine Kommentare

Was sind deine Fragen zu diesem Beitrag?

* Diese Felder sind erforderlich

Das könnte Dich auch noch interessieren